To Johan Areschoug   25 August 1861

Melbourne im botanischen u zoologischen Garten,

am 25 Aug. 1861.

Verehrter Herr.

Es soll mir eine angenehme Pflicht sein, für Ihre wichtigen phycologischen Arbeiten, soviel ich kann, neues Material zu liefern, u. da ich wohl von jetzt an periodisch Sammlungen von Pflanzen u Beiträge von Büchern an Scandinaviens wissenschaftlichen Anstalten liefern werde, so mögen Sie auch manchen Lieferungen von Algen entgegen sehen, welche vielleicht nicht immer präparirt aber doch präparirbar sein werden. Ich habe in der That schon einen ganzen Haufen getrochneter Seetange bereit, der bald abgehen werden könnte.

Ich würde mir vorzuschlagen erlauben, dass Sie gütigst uns eine Gegengabe in Algen liefern möchten, denn ich versichere Sie dessen, dass uns Alles aus der Hand eines so berühmten Phycologen, wie Sie, für unsere Reichs-Anstalt wünschenswerth sein wird.

Herrn Professor Anderson habe ich bereits mitgetheilt, dass ich mancherlei von wissenschaftlichen Interesse nach Scandinavien senden werde, nach einem Lande, dem ich selbst halb angehöre da ich in dem unter der dänischen Krone stehenden deutschen Herzogsthumen meine Ausbildung erhalten, u mit Dank zurückblicke auf das Land, in welchem ich zu meinem spätern Lebens-Beruf den Grund legte.

Mir der höchsten Achtung

bin ich,

hochgeschätzter Herr Professor

der Ihre

Ferd Mueller

Dr. d. Med. u d. Phil.

Regierungsbotaniker für Victoria

u Director des bot. u zool. Gartens

von Melbourne.

 

Hr Prof Dr Areschoug.

 
 
 

Melbourne, Botanic and Zoological Garden,

25 August 1861.

Esteemed Sir,

It will be a pleasant duty for me to contribute, as much as I can, new material for your important phycological works. As from now on I shall probably send periodic collections of plants and contributions of books to Scandinavian scientific institutes, you may also look forward to some consignments of algae, which may not always be prepared but will be preparable. Indeed, I already have a whole lot of dried seaweeds ready, soon to be dispatched.

I would take the liberty to propose, that you will be so kind as to deliver reciprocal gifts of algae, for I assure you, that everything that comes from the hand of so famous a phycologist as you will be desirable for our State institute.

I have already informed Professor Andersson, that I shall send much of scientific interest to Scandinavia, to the land to which I half belong since I received my education under the Danish Crown in the German Duchy,1 where I laid the foundation of my later profession.

With greatest respect, esteemed Professor, I am

your

Ferd. Mueller.

Dr med. & Ph. D.,

Government Botanist of Victoria,

Director of the botanic and zoological Garden

of Melbourne.

 

Professor Dr Areschoug.

Schleswig.

Please cite as “FVM-61-08-25,” in Correspondence of Ferdinand von Mueller, edited by R.W. Home, Thomas A. Darragh, A.M. Lucas, Sara Maroske, D.M. Sinkora, J.H. Voigt and Monika Wells accessed on 24 May 2024, https://epsilon.ac.uk/view/vonmueller/letters/61-08-25