To Johan Lange   7 September 1871

Melbourne im bot. Garten

7/9/71.

 

Mit dieser Monatspost, edler Freund, sende ich eine neue Sammlung Samen an Sie ab, denkend dass solche Ihnen willkommen sein werden. Die Vermittlung ist durch meine London Agenten, Mess. C. Blackith & Co, Cox's Quay, Lower Thames Street. Zum Absenden trockner Museum-Pflanzen ist es einstweilen zu spät geworden, da solche nur mit Segelschiffen aber nicht mit der Post geschickt werden können u. nun mittlerweile der Winter eingetreten ist. Meine Schuld soll aber auch in dieser Hinsicht berichtigt werden, wenn die Schiffahrt von Neuem beginnt.

Für die gesandten vortrefflichen Werke, welche den fortgesetzten regen Eifer für Pflanzen-Wissenschaft bei Ihnen bekunden, schuldige ich Ihnen ebenfalls meinen besten Dank.

Unserem Freunde Prof. Agardh in Lund, habe ich mit dem Schiffe Anglesey durch meine London Agenten mehrere grosse Stämme der Dicksonia antarctica im lebenden Zustand gesandt. Sollten Sie diese edle Pflanze noch nicht in einem hohen Exemplare in Ihrem Conservatorium besitzen, so würde Ihnen gewiss Hr Prof Agardh einen Stamm ablassen, wenn der Frühling die Schiff-Fahrt wieder möglich macht.

Mit bestem Grusse

u steter Ergebenheit

Baron Ferd. von Mueller.

 

Die jetzt geschickte Samensammlung enthält1 134 sp.

 
 
 

Melbourne Botanic Garden,

7 September 1871.

 

With this month's mail, noble friend, I am dispatching a new collection of seeds to you with the thought that they will be welcome. The transmission has been arranged with my London agents, Messrs C. Blackith & Co., Cox's Quay, Lower Thames Street. Meanwhile it was too late for sending dried museum plants, as these can be sent only by sailing vessels, not through the mails, and by now winter has come. However, my debts in this regard shall also be settled when the shipping recommences.

I also owe you sincere thanks for the excellent works sent to me, which bear witness to your continued lively zeal for botany.

I have sent several large live trunks of Dicksonia antarctica by the ship Anglesey to our friend Professor Agardh in Lund.2 Professor Agardh would be sure to let you have a trunk when shipping is once again possible in spring, should you still lack tall specimens of these noble plants in your conservatory.

Regardfully

always your devoted

Baron Ferd. von Mueller.

 

The seed collection sent today comprises 134 species.

 

Dicksonia antarctica

160 sp. deleted after enthält.
See also M to J. Lange, 15 July 1871, and M to J. Agardh, 15 July and 25 July 1871.

Please cite as “FVM-71-09-07a,” in Correspondence of Ferdinand von Mueller, edited by R.W. Home, Thomas A. Darragh, A.M. Lucas, Sara Maroske, D.M. Sinkora, J.H. Voigt and Monika Wells accessed on 7 October 2022, https://epsilon.ac.uk/view/vonmueller/letters/71-09-07a